Karriere

bei der Diakonie?
Jetzt bewerben!

Wir unterstützen Sie
auf Ihrem Lebensweg.

 

Kondolenz- und Testamentspende

Gutes tun über den Tod hinaus, sich dankbar zeigen für ein erfülltes Leben – aus solchen und anderen Überlegungen heraus entscheiden sich Menschen in ihrem Testament, auch an die zu denken, die benachteiligt im Leben sind.

Hinterlassen – Zukunft gestalten

Die Entwicklung unseres Werkes haben wir auch Menschen zu verdanken, die unsere Einrichtungen und Projekte in ihrem Testament bedacht haben.

Auf diesem Wege haben viele kleine und große Beträge aus Erbschaften und Vermächtnissen dazu beigetragen, die Nächstenliebe zu leben und bedürftigen Menschen zu helfen.

Der Wunsch des Erblassers lebt in unserer täglichen Arbeit weiter.

Stiftung oder Zustiftung

Unsere Stiftung Zeit für Leben ist zum Beispiel durch ein solches Vermächtnis entstanden und ermöglicht jährlich Projekte, die sonst nicht umsetzbar wären.

Das Vermächtnis an gemeinnützige Organisationen ist grundsätzlich steuerfrei. Ihre Zuwendung kommt ohne Abzüge dem Zweck zugute, für den sie verwendet werden soll.

Mit Vermächtnissen oder testamentarischen Verfügungen können Sie unsere Arbeit vor Ort sichern helfen. So bewirken Sie Gutes über das eigene Leben hinaus und schaffen Perspektiven für die Zukunft.

Sie können zum Beispiel unter dem Dach der Sparkasse eine Stiftung zu unserem Zweck gründen oder unsere Arbeit kontinuierlich durch eine Zustiftung für unsere Stiftung „Zeit für Leben“ fördern.

Testamentspende

Testamentarische Verfügungen an eine gemeinnützige Organisation sind steuerfrei.

Wenn Sie sich über Ihre Lebenszeit hinaus für gemeinnützige Zwecke einsetzen und die Diakonie Bamberg-Forchheim unterstützen möchten, ist das mit einer sogenannten Testamentspende möglich.

Mit einem Testament können Sie die Zukunft unserer Arbeit vor Ort sichern und so viel Gutes bewirken.

Kondolenzspende

Viele Angehörige und Freunde möchten nach dem Tod eines geliebten Menschen in Andenken an den Verstorbenen etwas Gutes tun. Daher verzichten Hinterbliebene oft auf Blumen und Kränze am Grab und entscheiden sich für eine Kondolenzspende. Mit einer Spende anstelle von Kränzen und Blumen können Sie hilfsbedürftige Menschen unterstützen und lassen so über den Tod hinaus Hoffnung entstehen.

    So gehen Sie vor:

    • Geben Sie bereits in der Todesanzeige an, dass Sie statt Blumen und Kränze um Spenden zugunsten der Diakonie Bamberg-Forchheim bitten. Verwenden Sie dabei ein Stichwort mit dem Namen des Verstorbenen, z.B. „Trauerfall Max Mustermann" und geben unsere Bankverbindung an.
    • Bitte informieren Sie uns über die Kondolenzspende und teilen Sie uns den Namen der oder des Verstorbenen und – wenn gewünscht – den genauen Spendenzweck mit, damit wir die Spendeneingänge eindeutig zuordnen können
    • Rund vier Wochen nach der Beerdigung teilen wir Ihnen die Gesamtsumme der eingegangenen Spenden mit.
    • Gerne senden wir jedem Spender eine Spendenquittung und eine Danksagung zu – dazu teilen Sie uns bitte deren Namen und Adressen mit.

    Ob eine Testament- oder Kondolenzspende für Sie in Frage kommt, ist eine sehr persönliche Entscheidung.

    Gerne beraten und unterstützen wir Sie auch persönlich und stehen Ihnen für Fragen zur Verfügung. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

    Kontakt

    Referentin Diakonisches Profil | Fundraising:

    Diakonin Stephanie Prockl

    0151 176 237 57