KeyvisualCreated with Sketch.1

Ausbildung zur staatlich anerkannten examinierten Pflegefachkraft

Die Eckdaten

  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • 2.100 Stunden schulischer Unterricht
  • 2.500 Stunden praktische Ausbildung in Heimen und Pflegestationen in Form von Schulblocks und Praxisblocks
  • Beginn: 1. August / 1. September

Ausbildungsinhalte

Die Gliederung in einen theoretischen und einen praktischen Teil macht die Ausbildung in der Altenpflege abwechslungsreich und bereitet gezielt auf den vielseitigen Tätigkeitsbereich vor.

Im Wesentlichen prägen drei Schwerpunkte die Ausbildung:

  • Im medizinisch-pflegerischen Bereich erlernen die Schüler die Grund- und Behandlungspflege sowie die Grundlagen der medizinischen Versorgung.
  • Im sozial-pflegerischen Bereich erwerben sie Kenntnisse in der Aktivierung alter Menschen und in der sinnvollen Tageszeit- und Raumgestaltung.
  • Im allgemeinbildenden Bereich werden die Schüler in ganz "normalen" Schulfächern unterrichtet.

Immer offen für Neues

Egal, welche Neuerungen oder pflegewissenschaftlichen Entwicklungen es sind: die Fachschule für Altenpflege reagiert sofort. Wir suchen nach geeigneten Fachleuten und Dozenten, um unseren Schülern diese neuen Sachverhalte zu vermitteln. Dazu gehört nicht zuletzt auch der Umgang mit Betriebswirtschaft und Computer. Um stets am Puls der Zeit zu bleiben, bieten hausinterne Fortbildungsveranstaltungen den Fachkräften die Möglichkeit, sich weiter zu qualifizieren.

    Mitbestimmen

    Angehende und sich weiterbildende Altenpfleger und -pflegerinnen können den Unterricht mitbestimmen: Sie initiieren Projekte und führen sie – unterstützt von den Lehrkräften – auch selbst durch. Dies ist Teil des kooperativen Führungsstils in der Fachschule für Altenpflege

      Lernort Schule

      Während der Unterrichtsblocks mit insgesamt 2.100 Stunden stehen folgende Inhalte auf dem Programm

      Medizinisch-pflegerischer Bereich: 

      • Pflege des alten Menschen
      • Krankheitslehre und Arzneikunde
      • Ernährungslehre
      • Psychiatrie und Anatomie/Psychologie

      Sozialpflegerischer Bereich: 

      • Psychologie
      • Soziologie
      • Methodenlehre
      • Gesprächsführung
      • Beschäftigung/Gestaltung und Gymnastik

      Allgemeinbildender Bereich:

      • Deutsch
      • Ethik
      • Musik
      • Berufskunde
      • Rechtskunde und Wohlfahrtspflege
      • Sozialkunde.

      Im Rahmen von lernfeldorientiertem Unterricht werden diese Fächer zu Lernsituationen gebündelt, damit sie nicht unverbunden nebeneinander stehen.

      Lernort Praxis

      Praktische Ausbildung

      Die praktische Ausbildung erfolgt im Wechsel mit der Schule über 3 Jahre hinweg und umfasst 2500 Stunden. Die Auszubildenden sind in einem Altenpflegeheim oder an einer Sozialstation angestellt. Eine Praxisanleitung übernimmt gemäß eines Ausbildungsplans in Abstimmung mit der Schule die Ausbildung in der täglichen Pflege direkt am Arbeitsplatz. Zusätzlich zu ihrem Kernbereich müssen die Auszubildenden in 2 weiteren Bereichen der Altenpflege praktische Erfahrung sammeln:

      • ambulante Dienste
      • gerontopsychiatrische Einrichtung / offene Altenarbeit

      Ausbildungsvergütung

      Wenn Sie die Praxisstunden in einer der Einrichtungen der Diakonie ableisten, erhalten Sie als monatliche Ausbildungsvergütung:

      1. Ausbildungsjahr: 1.073,88 € brutto monatlich

      2. Ausbildungsjahr 1.143,13 € brutto monatlich

      3. Ausbildungsjahr 1.254,64 € brutto monatlich

       

      Mehr Infos unter:

      www.jobs-diakonie.de

      Voraussetzung

      Für die Ausbildung zur staatlich examinierten Pflegefachkraft in der Altenhilfe:

      • Realschulabschluss oder gleichwertiger mittlerer Bildungsabschluss oder
      • Erfolgreicher Abschluss der Mittelschule und zweijährige Berufsausbildung oder
      • Alten- oder Krankenpflegehelferausbildung

      Projekte

      Während der gesamten Ausbildungszeit vertiefen die Auszubildenden ihre Kenntnisse in praxisbezogenen Unterrichtsprojekten, mit Besuchen von Fachmessen und Kongressen sowie durch Besichtigungen verschiedener Einrichtungen.

        Lerninhalte im Überblick

        Im ersten Jahr ist dieses Fach wirklich wichtig, da wir z.B. Kinästhetik erlernen bzw. rückenschonendes Arbeiten. Hinzu kommt die Geschichte der Pflege. Dann wird es im 2. Schuljahr etwas trocken (Berufsgenossenschaft, etc.) bzw. Supervision (wenn wir uns gegenseitig sagen, was uns nervt).

        In diesem Fach gibt es die „Projektnachmittage“. Das sind Beschäftigungsnachmittage in Seniorenheimen. Sie werden von Schülern durchgeführt und dienen der Förderung der Gruppenzugehörigkeit bei den alten Menschen.

        Für uns bedeuten sie die Förderung der Teamarbeit mittels vielseitiger und  individueller Gestaltungsmöglichkeiten. Wir arbeiten dann ressourcenorientiert, biografieorientiert, lernen die Bewohner besser kennen und haben Spaß und Freude mit den Bewohnern.

        Hier lernt man, was man bereits vor der Pflege beachten muss!

        Es werden theoretische Kenntnisse vermittelt, wie z.B. Pflegeplanung, Pflegetheorien und Definitionen.

        Dieses Fach wird von Herrn Romeis und manchmal von Studenten unterrichtet. Es werden viele praktische Übungsaufgaben zu den Theorien durchgeführt um am Ende einen Zusammenhalt, eine Einheit bilden zu können.

        Oft findet ein intensiver Austausch zwischen Lehrer und Schülern statt.

        Was heißt oder beinhaltet dieses Fach?

        Es werden Dinge dargestellt, die man im allgemeinen Leben wissen sollte oder im Alltag umsetzen kann, z. B. Politik, Wirtschaft, Geschichte. Dieses Fach liefert uns aktuelle Themen, die auch in der Kommunikation mit unseren Bewohnern wichtig sind.

        Das Fach Lebensgestaltung beinhaltet:

        • Glaubens-und Lebensfragen

        • Altern als Veränderungsprozess (wie wird das erlebt)

        • Soziale Netzwerke (Familie, Rituale)

        • Geschichte (NS- Zeit, Wirtschaftswunder, DDR etc.)

        Du lernst hier auch die verschiedenen Weltreligionen kennen und wie einfühlsam man in der Pflege damit umgehen muss. Durch Gruppenarbeiten, Präsentationen und Rollenspiele wird der Lernstoff auch praktisch vermittelt.

        Wer hätte es gedacht? Recht und Verwaltung ist ein sehr interessantes Fach. Du erfährst, wie du deine rechtliche Verantwortung richtig um- und einsetzt. Recht und Verwaltung umfasst verschiedene Bereiche, unter anderem Arbeitsrecht und Berufsrecht, Erbrecht, Betreuungsrecht.

        Durch motivierte Dozenten und lebendige Beispiele wird dir dieses Fach viel Spaß machen.

        In den Fächern Tpfl und Ppfl lernst du die Theorie in die Praxis umzusetzen. Tpfl ist das Lernfach für den theoretischen Teil der Ausbildung.

        Es umfasst u.a. Anatomie, Medikamentenlehre, Psychologie und Krankheitslehre. Es ist das Fachwissen welches wir erlernen, um Symptome, Ursachen und die Behandlung von Krankheiten richtig zu erkennen.

        Anhand von Puppen oder an deinen Mitschülern kannst du das theoretische Wissen im Demonstrationsraum umsetzen, um ein Gefühl von dem zu bekommen, wie sich die alten Menschen z.B. bei der Grundpflege fühlen. So kannst du eigene Erfahrungen sammeln. Einfühlungsvermögen und Kommunikationsfähigkeit werden gestärkt und gefördert.

        Du bist während der praktischen Ausbildung in einer der zahlreichen Einrichtungen der Diakonie, der Caritas oder bei anderen Trägern tätig.

        Du hast in deiner Einrichtung einen Praxisanleiter, der dir mit Rat und Tat zur Seite steht.
        In den drei Ausbildungsjahren lernst du verschiedene Tätigkeitsbereiche kennen, wie zum Beispiel:

        • grundpflegerische Tätigkeiten

        • allgemeine Betreuung (Gesellschaftsspiele, Spaziergänge mit Bewohnern)

        • Umgang mit Menschen mit Demenz

        • Arbeiten in der ambulanten Pflege

        Auch die regelmäßigen Besuche unserer Lehrer während eines Praxisblocks unterstützen uns.

        Bewerbung? Her damit!

        Oops, an error occurred! Code: 20190423155513a4bedd54

        Kontakt

        Sekretariat:

        Caritas-Diakonie Schulträger gGmbH

        0951 8680-400

        0951 86804-30

        Adresse:

        Caritas-Diakonie Schulträger gGmbH

        Hainstr. 59
        96047 Bamberg

        Geschäftsführer:

        Ralf Romeis