Landratsamt Bamberg - großer Sitzungssaal, Ludwigstraße 23, 96052 Bamberg
19.30 Uhr - 21.30 Uhr

Europäische Perspektiven nach den Wahlen zum Europäischen Parlament 2019

Podiumsdiskussion mit Experten aus Polen, Österreich und weiteren Europäischen Ländern, moderiert von Prof. Dr. Ulrich Brückner, Stanford University, Berlin. Im Mai 2019 wurde ein neues Europäisches Parlament gewählt und anschließend die Führungspositionen in den EU-Organen neu besetzt. Das war keineswegs bloß Routine, denn seit den ersten Direktwahlen 1979 war kein Wahlkampf politischer, es stand mehr auf dem Spiel und besondere Ereignisse überschatteten die Wahl. So wurde z.B. Österreich kurz vorher von einer Regierungskrise erschüttert und Großbritannien wählte, obwohl der Brexit eigentlich für den 29. März 2019 terminiert war. Rechts-populistische Parteien feierten nicht nur national, sondern auch in der Europäischen Union Erfolge indem sie Ängste schürten und komplexe Sachverhalte vereinfachten. In Bezug auf Europa vertreten sie nicht nur alternative Positionen zu denen etablierter Parteien – sie sehen vielmehr in der EU die eigentliche Ursache vieler Probleme, sie misstrauen dem Europäischen Einigungsprojekt und einige würden am liebsten die EU rückbauen oder abwickeln. Die Podiumsdiskussion blickt mit dem Abstand einiger Monate auf die Ergebnisse der Wahlen zum Europäischen Parlament zurück und versucht eine Bewertung, inwiefern die EU für die bevorstehenden Aufgaben gewappnet ist. Dazu kommen Expertinnen und Experten aus anderen EU-Ländern nach Bamberg, um vergleichend zu analysieren, worin sich die Sichten auf die EU gleichen und wo sie sich von der deutschen Perspektive unterscheiden. Alle Besucher sind eingeladen an der Diskussion aktiv mitzuwirken. Eintritt frei!