Balthasar - Aufenthalt und Mehrzweck, Balthasargäßchen 1, 96049 Bamberg
20.00 Uhr - 21.00 Uhr

Die Kriegsverbrecherhilfe der Bundesregierungen

Kriegsverbrecherhilfe – Wie die Bundesregierungen NS-TäterInnen unterstützten. Vortrag von Felix Bohr. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg waren in zahlreichen westeuropäischen Ländern NS-KriegsverbrecherInnen inhaftiert.  Im Zuge der Westbindung der Bundesrepublik wurden die meisten von ihnen entlassen. Lediglich in Italien und den Niederlanden verblieben insgesamt fünf Deutsche im Gefängnis: der SS-Mann Herbert Kappler, als Kommandeur der Sicherheitspolizei verantwortlich für das Massaker in den Ardeatinischen Höhlen, sowie die Vier von Breda , die maßgeblich an der Ermordung der niederländischen Juden und Jüdinnen beteiligt gewesen waren. Hochrangige deutsche PolitikerInnen, unter ihnen die Bundeskanzler Brandt und Schmidt, setzten sich für ihre Freilassung ein. In der Bundesrepublik formierte sich eine einflussreiche Interessenvertretung für die im Ausland inhaftierten NS-TäterInnen, die intensive Hilfe leistete. Felix Bohr ist Historiker und Journalist. Er hat Geschichte und Katholische Theologie in Berlin und Rom studiert und wurde in Göttingen über die bundesdeutsche Kriegsverbrecherlobby promoviert. Er arbeitet als Redakteur im Deutschlandressort des Spiegel. Eintritt frei! Veranstalter: freie uni bamberg